Veranstaltungen / Kameradschaftsabend 2010

 

Kameradschaftsabend der Freiwilligen Feuerwehr am 16.01.2010

Mit dem Kameradschaftsabend eröffnete die Freiwillige Feuerwehr ihr Veranstaltungsjahr. Dabei wurde erst einmal zurückgeblickt. Was die Floriansjünger 2009 auf Trab gehalten hatte, fasste Kommandant Mathias Grasse zusammen: Zu 35 Einsätzen war man ausgerückt - zum Löschen meist kleinerer Brände, um bei Verkehrsunfällen technische Hilfe zu leisten, um Umwetterschäden zu beseitigen, zur Sicherheitswache bei Großveranstaltungen und zu einigen Fehlalarmen. Praktisch geübt wurden die Absturzsicherung aus großer Höhe, das Vorgehen bei Waldbrand und der Löschangriff auf ein Feuer in einer Reparaturwerkstatt. Auch die Geselligkeit war nicht zu kurz gekommen. Höhepunkte waren das Volksfest der Volksmusik, ein großer Ausflug, verschiedene Festbesuche, das Sommer-Event „Night of Fire“, ein Familienfest und die Teilnahme am Straßenfest.

Ein heißes Thema in der Wehr ist die eventuelle Beschaffung einer Drehleiter, die nach dem Konzept des Kreisbrandmeisters in Meckesheim und den umliegenden Gemeinden eingesetzt werden soll. Darauf ging auch Bürgermeisterstellvertreter Hans Sonnentag in seinem Grußwort ein. Er bestätigte, dass vorsorglich der Förderantrag gestellt worden sei. Die Gemeinde müsse jedoch nach vorsichtiger Schätzung im Haushaltsjahr 2010 mit bedeutend weniger Einnahmen auskommen, so dass jede Ausgabe im Haushalt auf den Prüfstand müsse. Er schlug vor, die Nachbarwehren in die Beschaffung, die Schulung von Personal und den Betrieb eines solch wichtigen Rettungsmittels einzubeziehen und endlich die starren Einsatzgrenzen zu überwinden.

Der Feuerwehrmannschaft dankte Sonnentag für die im Jahr 2009 geleistete Arbeit. Dann übernahm er Oberfeuerwehrmann Christian Leschke in den aktiven Dienst. Glückwünsche gingen an Oberlöschmeister Steffen Tröster, den Kommandant Grasse mit der Silbernen Ehrennadel für 20 Jahre Zugehörigkeit auszeichnete. Grüße und Dank von der Kreisebene überbrachte Unterkreisführer Helmut Vogel. Er ehrte Karin Schmitt und Markus Kress für 25 Jahre pflichttreuen aktiven Dienst mit dem Silbernen Ehrenzeichen des Landes. Eine ganz besondere Würdigung hatte der stellvertretende Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands Kurt Spiegel zu vergeben: Er überreichte für 65-jährige Mitgliedschaft die Große Ehrenurkunde an Oberfeuerwehrmann Kurt Reichert. Dieser trat 1944 als junger Bursch in die Wehr ein, war bereits in der Nachkriegszeit mit Atemschutz befasst, war Mitglied im Feuerwehrausschuss und prägte maßgeblich die Entwicklung der örtlichen Wehr mit. Heute ist das Urgestein noch in der Altersmannschaft engagiert. Zum Applaus standen die Anwesenden auf, und zeigten mit nicht enden wollendem Beifall ihre Sympathie und Wertschätzung für das Ehrenmitglied, das ein Vorbild für die jüngere Generation ist. Fröhlich mit lustigen Darbietungen der Aktiven und mit Musik und Tanz wurde bis tief in die Nacht gefeiert.



Bericht RNZ Frau Inge Hanselmann

Bilder