Veranstaltungen / Hauptversammlung Gesamtfeuerwehr Meckesheim 2009

 

Hauptversammlung der Gesamtfeuerwehr Meckesheim am 26.02.2009

Das Angenehme mit dem Notwendigen zu verbinden wusste die Freiwillige Feuerwehr in ihrer Hauptversammlung. Notwendig war die Neuwahl des Stellvertreters des Gesamtkommandanten, da der bisherige Funktionsträger René Faul für geraume Zeit beruflich im Ausland weilt.

Angenehm war die spendenfinanzierte Erweiterung der Ausrüstung: zwei Defibrillatoren für lebensrettende Maßnahmen wurden übergeben.
Nachdem die Versammlung im Haus der Feuerwehr der verstorbenen Ehrenmitglieder Siegwald Kern und Franz Ruby gedacht hatte, gab Kommandant Matthias Grasse einen kurzen Abriss über die Aktivitäten der beiden Abteilungen im vergangenen Jahr: Zu 50 meist kleineren Einsätzen war man ausgerückt, hatte bei größeren Bränden im Umkreis Überlandhilfe geleistet, einiges an Brandsicherheitswachen absolviert und viel Energie in die Ausbildung der Mannschaft gesteckt.
Mönchzell erhielt als Ersatzbeschaffung einen neuen Mannschaftstransportwagen. Im Ortsteil wird nun die Erweiterung des Feuerwehrhauses angegangen. In Meckesheim hat der Gemeinderat bezüglich der möglichen Stationierung einer Drehleiter die Verwaltung beauftragt, in Sachen Mitfinanzierung mit acht weiteren Gemeinden Verhandlungen zu führen.

Erfreulich ist die steigende Mitgliederzahl der Mannschaft; reichlich die Hälfte der 104 Aktiven war anwesend, die ohne Gegenstimme den Abteilungskommandanten aus Mönchzell, Armin Katzenberger, für die nächsten vier Jahre zum stellvertretenden Gesamtkommandanten wählte.

Vom Kreisfeuerwehrverband zeichnete Doris Göschel mit der Silbernen Ehrennadel der Kreisjugendwehr Marcel Menz aus, der seit 10 Jahren qualifiziert in der Jugendarbeit mitwirkt und inzwischen als stellvertretender Kreisjugendwart fungiert.
Weitere Gäste waren Günter Baust und Sabine Heckel von der Volksbank Neckartal, Walter Rossnagel von der Sparkasse Heidelberg und vom Förderverein Hydrant Alwin Katzenberger, die als Sponsoren jeder Abteilungswehr einen Defibrillator überreichten. Diese modernen Geräte sollen dem Eigenschutz der Aktiven dienen: Wenn durch Stress, Überanstrengung im Einsatz oder unentdeckte Krankheit akute Herzprobleme auftreten, können sofort lebensrettende Maßnahmen eingeleitet werden. "Mögen die Geräte nicht oft zum Einsatz kommen", gaben die großzügigen Spender als guten Wunsch der Feuerwehr mit.

Grüße vom Kreis überbrachte der stellvertretende Kreisbrandmeister Kurt Lenz, der Meckesheim als Ausbildungsstandort lobte; hier sei bereits die im Verbund beschaffte Wärmebildkamera stationiert, für die Drehleiter sei ein ähnliches Finanzierungskonzept denkbar.



Bild_Ehrungen

Bericht RNZ Frau Inge Hanselmann