Veranstaltungen / Hauptversammlung Abtl. Meckesheim 2009

 

Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Abtl. Meckesheim am 12.02.2009

Vor größeren Bränden und Naturkatastrophen verschont geblieben, ist die Gemeinde im Jahr 2008. 40 Mal wurde die Feuerwehr zu Hilfe gerufen, berichtete Kommandant Matthias Grasse in der Hauptversammlung der Abteilungswehr.
Ausgerückt sei man zum Löschen kleinerer Feuer, zu technischer Hilfeleistung, mit der Wärmebildkamera und als Überlandhilfe bei Großbränden im Umkreis.

Die Wehr zählt zurzeit 53 Aktive; dazu kommen die Zwölf von der Altersmannschaft und vierzehn Mitglieder der Jugendwehr.
Die 30 Übungsveranstaltungen waren recht gut besucht; acht Lehrgänge wurden erfolgreich absolviert.
Bei der Ausrüstung sei der vorgegebene enge Haushalt deutlich zu spüren, sagte Grasse; man habe mit 93.000€ für die Unterhaltung der Gesamtwehr im laufenden Jahr weniger als letztes Jahr zur Verfügung.
Ungeduldig werde die geplante Ersatzbeschaffung des Einsatzleitwagens erwartet, und man hoffe, Standort einer Drehleiter zu werden.
Die vielen „außerdienstlichen“ Aktivitäten der Wehr, von der Volksmusik-Gala bis zum Straßenfest, rief Schriftführer Reiner Dick in Erinnerung. Bei diesen Veranstaltungen war man wirtschaftlich weniger erfolgreich als in den Vorjahren, bilanzierten die Kassenwarte; doch waren die Konten einwandfrei geführt und konnten entlastet werden.
Eine Fülle von Aktivitäten meldete Jugendwart Alexander Ries aus der Jugendabteilung.
Auch die Altersmannschaft pflegt kontinuierlich das gesellschaftliche Miteinander, wie Obmann Dieter Neiniger darlegte.

Eine Blick über die Gemeindegrenzen hinaus warf der stellvertretende Kreisbrandmeister Kurt Lenz.
Um Eingreifzeiten zu reduzieren, möchte man, dass Meckesheim eine Drehleiter kaufe; doch dies sei eine politische Entscheidung, die noch ausstehe.
Dass auch der Bürgermeister mit dem Drehleiter-Standort liebäugelt, wurde in seinem Grußwort klar.
Stabil habe die Gemeinde die Wehr mit Material ausgestattet, sagte Hans-Jürgen Moos; wichtig sei aber insbesondere eine gut ausgebildete Mannschaft, und er freute sich, zwölf junge Leute zu Feuerwehrmänner und –frauen zu ernennen.

Außerdem gab es folgende Beförderungen: Klaus Ehehalt zum Hauptfeuerwehrmann, Manuel Keidel und Uwe Maurer zu Löschmeistern, Marcel Menz zum Oberlöschmeister und Rolf Schmitt zum Oberbrandmeister.



Bild_Ehrungen

Bericht RNZ Frau Inge Hanselmann