Historie / Geschichte


Aus der Historie der Meckesheimer Feuerwehr

Die ersten Feuerwehren bildeten sich um 1850 in Deutschland. Den damaligen Gründern der Freiw.Feuerwehren schlug eine große Begeisterung entgegen.
Hinweise auf eine Verpflichtung der Bevölkerung von Meckesheim zur gezielten Brandbekämpfung und zur Anschaffung von Löschgeräten (Leitern, Haken, Feuereimern) gehen auf die Zeit um 1860 zurück!

Die offizielle Gründung der FREIW.FEUERWEHR MECKESHEIM erfolgte im Frühjahr 1867 nach einstimmigem Gemeinderatsbeschluss unter Bürgermeister Kilian.
Die staatliche Genehmigung vom 20.März 1867 war mit einem Zuschuss von 300 Gulden zur Erstausstattung verbunden. Der Wehr traten sofort 62 Männer bei.
Zum ersten Kommandanten wurde Heinrich Rothenhöfer gewählt!

Die technische Ausstattung bestand aus 2 Spritzen, 3 Feuerleitern, 3 Feuerhaken und 200 Feuereimern!
Bereits im Oktober 1867 wurde die Wehr mit 60 Messinghelmen ausgestattet. Der Preis: 4 Gulden ,12 Kreuzer.
Zur Dienstvorschrift gehörte schon damals eine einheitliche Dienstkleidung. So war man bemüht in den Gründerjahren die persönliche Ausrüstung mit Uniformen, Gurten, Seilen und Äxten teilweise durch Spenden zu finanzieren.
In den wenigen vorhandenen Niederschriften wurde immer von ausreichender Ausrüstung und zufriedenstellendem Übungsbesuch berichtet. Man entsprach den Anforderungen die an die Wehr gestellt wurde. Zum größten Teil bestand die Mannschaft viele Jahrzehnte aus Landwirten die für den örtlichen Einsatz zur Verfügung standen.

Das Bewusstsein der gemeinsamen Pflichterfüllung, der Gefahren und der gegenseitige Hilfe entwickelte bei den Feuerwehrmännern schon immer ein ausgeprägtes Gemeinschaftsgefühl. Dem Stolz eine der ältesten Bürgerinitiativen zu sein entsprach der Wunsch, die Gründung der Wehr zu markanten Zeitpunkten im Dorf herauszustellen.

Durch den ersten Weltkrieg konnte das 50jährige Jubiläum nicht gefeiert werden, so beschloss man, den 60. Geburtstag festlich zu begehen! Aus dem Jahre 1927 wird berichtet dass sich beim 60jährigen Stiftungsfest 55 auswärtige Wehren mit annähernd 1700 Mann am Fest beteiligten. Der Verlauf wird als gut bezeichnet, „zumal sich die Aufwendungen reichlich gelohnt haben“ so der Chronist!

Bild Feuerwehr 1927


Das erste motorisierte Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr war wohl ein umgebauter Lastwagen einer Meckesheimer Firma. Aus dem Protokoll des Jahres 1944 ist zu entnehmen, dass durch die Gemeinde ein Lastauto der Gebrüder Rudy gründlich überholt wurde, um es als Einsatzfahrzeug nutzen zu können. Dies hat die Schlagkraft der Wehr erhöht, da vorher bei Alarmen sehr viel Zeit mit dem warten auf die verschiedenen eingeteilten Fahrzeugbesitzer verloren ging!

Aufzeichnungen zur Wehr finden sich wieder über die Einsätze nach den Fliegerangriffen auf die Heimat gegen Ende des zweiten Weltkrieges.
Oftmals wurden damals die wenigen noch zur Verfügung stehenden Meckesheimer Feuerwehrmänner alarmiert, um in Mannheim beim Löschen von Bränden mitzuwirken und beim bergen von Menschen und Habseligkeiten zu helfen.
Verstärkt wurden die Männer von 1943-1945 durch Feuerwehrhelferinnen. Eine 10köpfige Frauengruppe wurde in den Feuerwehrdienst eingewiesen und leistete erfolgreiche Einsätze.

Nach dem zweiten Weltkrieg waren die Reihen der Feuerwehr stark gelichtet. Die Mannschaftsstärke lag noch bei 30-40 Mann, während in den Vorkriegsjahren eine Stärke von 60-70 Personen vorhanden waren.
Die feierliche „Einholung“ der ersten motorisierten Spritze erfolgte im Dezember 1948 mit der Inbetriebnahme des LF8 Marke Opel Blitz. Dieses Fahrzeug ist heute noch im Besitz der Feuerwehr!!

Ein großes Ereignis für ganz Meckesheim war das 85jährige Gründungsfest der Feuerwehr. Neben 37 auswärtigen Wehren nahm die gesamte Bevölkerung regen Anteil am Festgeschehen vom 12.-14. Juli 1952. Der große Festzug bestand aus 50 Gruppen... wird mit Stolz berichtet!

Im Jahre 1956 wurde die Feuerwehrspitze stark verjüngt.
Zum Kommandanten wurde Fritz Kress II und zum Stellvertreter Theophil Fabian gewählt. Auch im Feuerwehrausschuss vollzog sich eine Wachablösung.

Aus Luftschutzbeständen erhielt die Wehr 1959 ein Löschfahrzeug LF16TS und wirkt seitdem im erweiterteten Katastrophenschutz mit!

Im Jahr 1967 konnte die Wehr das 100 jährige Jubiläum begehen.

Bild Feuerwehr 1967



Vor dem damaligen Fest war in der Feuerwehrkasse totale Ebbe, so dass die Wehr von der Gemeinde einen Vorschuss erhielt (der zurückgezahlt werden musste), um die finanziellen Verpflichtungen vor dem Fest erfüllen zu können.

Eine stattliche Zahl von 64 Wehren und 17 Kapellen nahm bei strahlendem Sonnenschein vom 23.- 25. Juni 1967 am Jubiläum teil!
Das Fest fand erstmals auf dem jetzigen Festplatz statt, den die Feuerwehr mit großem Zeitaufwand unter Mithilfe des Bauhofs selbst hergerichtet hatte!!
Das 100 jährige war für die Meckesheimer Wehr ein großer Erfolg. Neben dem gelungenen Programm, an dem sich auch die Bevölkerung rege beteiligte, wurde mit dem erzielten Erlös eine solide finanzielle Grundlage für die folgenden Jahre geschaffen.
Außerdem erhielt man ein neues LF16, erstmals mit drei Atemschutzgeräten zum Preis von 82000 DM !!

Bild Fahrzeuguebergabe 1967



Mit dem großen Fest ging auch die Ära des Fritz Kress II als Kommandant zu Ende.
Er wurde Ehrenkommandant, und Theophil Fabian übernahm 1968 die Geschicke der Wehr als Feuerwehrkommandant.
In der Hauptversammlung vollzog sich ein Generationswechsel bei der Wehr. Th.Fabian als technischer Leiter und Bernd Ellwanger seit 1965 in der Funktion eines Geschäftsführers bildeten ein sehr gut harmonisierendes Gespann, das der Meckesheimer Feuerwehr eine hervorragende Entwicklung und eine gesteigerte Wertschätzung in der Bevölkerung brachte.
Ergänzt wurde das Kommando von Erwin Ehehalt als Stellv. Kommandant und einem jungen dynamischen Feuerwehrausschuss, so dass die positive Entwicklung über viele Jahre stabilisiert werden konnte.

Die Heranführung von geeignetem Nachwuchs bewog Ende der sechziger Jahre viele Wehren zur Gründung von Jugendabteilungen.
Im alten Landkreis Heidelberg gab es 12 Jugendfeuerwehren, als im Frühjahr 1970 die Meckesheimer Verantwortlichen die Gründung einer Jugendgruppe angingen.
Mit Gemeinderatsbeschluss vom 4.5.1970 wurde der Antrag zur Gründung einer Jugendwehr stattgegeben.
Harald Nöltner wurde erster Jugendfeuerwehrwart!

Bild Gruendung JFW



Mit der Gemeindereform im Jahr 1974 (Eingemeindung von Mönchzell) musste auch die Struktur der Feuerwehr geändert werden.
Erste Schritte hierzu waren ab 1974 gemeinsame Hauptübungen mit der Abteilung Mönchzell, jeweils abwechselnd in den Ortsteilen.

Ein eigenes Heim konnte die Gemeinde Meckesheim der Feuerwehr lange Jahre nicht zur Verfügung stellen.
So mussten die Fahrzeuge und Gerätschaften an mehreren Plätzen untergebracht werden.
Dies diente natürlich nicht der gebotenen Einsatzbereitschaft, so das man sich viele Jahre nach geeigneten Standort bemühte.
Nach über 15 Jahren Sichtung und Planung sprach man schon von einem „GEREDEHAUS“ ehe 1979 im Brühl das Haus der Feuerwehr seiner Bestimmung übergeben werden konnte!
Der frühere langjährige Bürgermeister Friedrich Soine hatte sich nicht nur hier bleibende Verdienste erworben. Er war für die Feuerwehr ein Freund und Förderer.
Viele Arbeitsstunden und Eigenmittel hat die Feuerwehr in den Bau und die Unterhaltung des Hauses investiert. Dieses Haus war und ist bis heute der Stolz der Wehr!!
Mit der Fahrzeug und Gerätekonzentration im Haus der Feuerwehr war es der Wehr dann auch möglich, den Aufgaben als Stützpunktwehr im Gemeindeverwaltungsverband Elsenztal für die umliegenden Gemeinden besser und effektiver nachzukommen.

Bild Haus der Feuerwehr 1979



Ebenfalls 1979 erfolgte die Einführung des kreisweiten Notrufes über Tel:112.
Deshalb erhielt die Wehr dann auch die erforderliche Funkausstattung im Haus der Feuerwehr sowie auf den Fahrzeugen. Funkmeldeempfänger ersetzen die bis dahin vorhandenen Sirenen.

1981 erhielt man für die Tätigkeiten im Katastrophenschutz vom Bund ein neues Löschfahrzeug LF16TS. Das bestehende Fahrzeug übernahm kostengünstig die Gemeinde!

LF 16TS_alt

Nicht nur Steine sondern Brocken, so der Chronist, waren 1982 aus dem Weg zu räumen, um eine Satzung für die Gemeindefeuerwehr Meckesheim mit den Abteilungen Meckesheim und Mönchzell zu verabschieden!
Heute funktioniert das Miteinander ausgezeichnet, der gemeinsame Übungsplan ist Normalität, gemeinsame Unterrichte und Übungen selbstverständlich!!!

Ein erstes goldenes Leistungsabzeichen Baden Württemberg konnten 1985 von zwei Meckesheimer Löschgruppen errungen werden.

Bild Leistungsabzeichen Gold 1985



Mit schweren personellen Schicksalsschlägen hatte die Wehr 1985 und 1986 fertig zu werden.
Gleich vier Todesfälle von Führungskräften der Meckesheimer Wehr darunter der stellv. Kmdt. Erwin Ehehalt und Kmdt. Theophil Fabian mussten hingenommen und verkraftet werden.
Die Kameraden hinterließen in der Feuerwehr eine fast nicht zu schließende Lücke. Eine schwere Zeit war damals für die noch verbliebene Führungsmannschaft zu überbrücken.
Anfang 1987 wurde Dieter Neininger ,seit 1982 Stellvertreter, zum neuen Kommandanten auch der Gesamtwehr gewählt, sein Stellvertreter wurde Matthias Grasse.
Auch im Feuerwehrausschuss gab es einige Veränderungen.
Die neue Feuerwehrspitze bestand mit der Organisation und Durchführung des 120. Geburtstages die erste große Bewährungsprobe.

„120 Jahre in Verantwortung für den Mitmenschen“ unter diesem Motto wurde im Mai 1987 beim Haus der Feuerwehr mit vielen befreundeten Wehren gefeiert.
Während des Festbankettes wurde erstmals drei Feuerwehrkameradinnen in den aktiven Dienst übergeben.

Bei den sehr gelungenen Festtagen wurde auch der Vorausrüstwagen in Dienst gestellt, der seit dem zur Unfallrettung im gesamten Gemeindeverwaltungsverband eingesetzt wird.

Bild_Fahrzeuguebergabe VRW


Nach dem plötzlichen Ausfall der erwähnten Spitzenkräfte entstand ein Vakuum in der Führungsebene.
So waren die folgenden Jahre geprägt von umfangreichen Ausbildungen und Schulungen.

1989 konnte der Fahrzeugpark weiter modernisiert werden: Ein Mannschaftstransport/Einsatzleitwagen auf Renault Fahrgestell konnte einen alten VW Bus ersetzten.

Bild_Fahrzeuguebergabe ELW


Neben jährlichen Tagen der offenen Tür verliefen die kommenden Jahre ruhig, man plante langer Hand das 125 jährige Bestehen der Feuerwehr Meckesheim 1992!!
Ein Festbankett in der Auwiesenhalle im Mai sowie vier Tage Zeltfest aus dem Festplatz von 12.-15.6.1992!!

Für großes Bild anklicken

 


Beim Festbankett wurde würdig der Vergangenheit der Wehr gedacht, große Ehrungen durchgeführt, und eben gefeiert!
Der Festabend im Festzelt war geprägt von der Übergabe der neuen Standarte sowie eines einzigartigen großen Zapfenstreiches.



Samstags gab es eine Großübung: Umweltunfall in Meckesheim... Spektakulär!!
Und am Abend heizten die Mitterberger Buam dem Zelt gewaltig ein.
Am Sonntag zog sich ein Festumzug mit 76 Gruppen und Musikzügen durch das sonnige Meckesheim und im Zelt war eine ausgelassene Stimmung bis zum Abend.
Der Ausklang des Festes am Montag war von einem Kindernachmittag und einem lustigen Dorfabend geprägt!!
80 Feuerwehren, die uns über die Festtage besuchten, bestätigten unsere Beliebtheit im Kreis, die Bevölkerung tat ihr übriges um dieses Jubiläum für alle zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen!

Ende 1992 stand wieder ein Führungswechsel in der Feuerwehr Meckesheim an: Bei der Hauptversammlung gab es einen Wechsel an der Spitze.
Dieter Neininger gab die Führung der Abteilung Meckesheim berufsbedingt an Matthias Grasse ab, sein Stellvertreter wurde Wolfgang Dollinger!
Auch der langjährige Geschäftführer Bernd Ellwanger beendete seine lange unermüdliche Arbeit im Feuerwehrausschuss. Die neuformierte Führungsmannschaft fand schnell zueinander und hatte zukünftig ebenfalls die Wehr gut im Griff!

Im folgenden Jahr konnte nach umfangreicher Planung ein neues Löschfahrzeug in Dienst gestellt werden.
Seit September 1993 ist das LF16/12 im Einsatz und wird bis heute als Erstfahrzeug eingesetzt!
Das LF16TS aus dem Jahre 1959 wurde zu diesem Zeitpunkt ausgesondert, es ist jedoch noch in privater Hand in Meckesheim.


Neuen Boden betrat die Wehr mit der Durchführung einer volkstümlichen Großveranstaltung in der Auwiesenhalle!!
Über 1000 Gäste übertrafen alle Erwartungen und diese Veranstaltung wurde in den folgenden Jahren eine Dauereinrichtung.

Von den Jahren 1993/94 ist noch umfangreich von den großen Hochwässern zu berichten, dies wird aber in der Rubrik Einsätze passieren.

25 Jahre Jugendfeuerwehr Meckesheim wurde im Jahre 1995 gefeiert; ein schönes dreitägiges Fest rund ums Haus der Feuerwehr mit Großübung, Geschicklichkeitsturnier, viel Musik für jung und alt und umfangreicher Fahrzeugschau.



Beschaffung von neuer Einsatzbekleidung war im Jahr 96 großes Thema und bis heute ist der JÄGER 90 die Einsatzkleidung...vermutlich jedoch nicht mehr lange....

130 Jahre Feuerwehr Meckesheim feierte man 1997 unter dem Thema „ 10 Jahre Unfallrettung in Meckesheim“ Mit dem VRW wurde in den zurückliegenden Jahren viele Unglücksfälle abgearbeitet und hier so manches Leben gerettet, jedoch aber leider auch manches Rennen verloren.
Die Veranstaltung selbst war ein schönes Fest im Kreise der Bevölkerung und der umliegenden Feuerwehren!

Bei der gemeinsamen Hauptversammlung im Februar 1998 übernahm Matthias Grasse die Leitung der Gesamtfeuerwehr sein Stellvertreter wurde Gunter Dörzbach. Sie lösten Dieter Neininger und Eike Dörzbach ab, die nicht mehr zur Wahl standen.

1999 errangen wieder einmal zwei Gruppen unserer Wehr das goldene Leistungsabzeichen Baden Württemberg!!
Nach einem Blitzschlag ins Haus der Feuerwehr wurde die Alarmierung unserer Abteilung als zweite Wehr im Kreis komplett auf digitale Alarmierung umgestellt!
Außerdem wurde nachdem schon das Obergeschoß in Eigenarbeit renoviert wurde nun auch das komplette Erdgeschoß erneuert.
Gemeinsam mit Kreisbrandmeister Peter Michels und Bürgermeister Manfred Koch wurde eine 5 Jahresplanung zur Beschaffung von Fahrzeugen aufgestellt, die sehr Zukunftweisend sein sollte!


Der Jahrtausendwechsel 1999/2000 wurde von unserer Wehr mit einer großen Party mit Bereitschaft im Saal des Haus der Feuerwehr verbracht; es waren aber keine Probleme zu verzeichnen!

Schon 2001 trug die Fahrzeugplanung aus 99 Früchte: Es wurde ein Gerätewagen Transport in Dienst gestellt.
Mit ihm begann die Umstellung auf Transportcontainer, Schlauchboxen, Gitterboxen, usw. Eine zeitgemäße Verlastung von Ausrüstung die nicht so oft benötigt wird.



Dieses Fahrzeug bestand im Jahr 2002 seine große Bewährungsprobe als 15 Meckesheimer gemeinsam mit vielen Kameraden aus dem Rhein-Neckar-Kreis 5 Tage in Riesa/Sachsen im Einsatz waren.
Eine Oderflut hatte ganze Landstriche in Seen verwandelt und wir halfen wie alle dort eingesetzten Kräfte mit allem was wir dabei hatten bis an unsere Grenzen!
(Weitere Berichte ebenfalls unter Einsätze)

Bei den Wahlen im Jahre 2003 gab es wieder kleine Veränderungen.
Unter anderem wurde neuer stellv. Gesamtkommandant Rene Faul.

In den folgenden Jahren wurde kontinuierlich ein reger Übungs- und Ausbildungsbetrieb durchgeführt.
Neben Tagen der offenen Tür, die schon seit langem mit dem DRK Meckesheim zusammen durchgeführt werden, gestaltete sich immer wieder die große Volksmusikveranstaltung als Publikumsmagnet mit guten Ergebnissen.
Als 2005 die 10. Veranstaltung über die Bühne ging, hatten sich schon etliche Stars aus Funk und Fernsehen in Meckesheim die Hand gegeben... so z.B. Rex Gildo, Drafi Deutscher, Freddy Breck, Thony Marshall, Kristina Bach, und.....



Für das Jahr 2006 möchte ich nun schon berichten das der 1999 aufgestellte Beschaffungsplan umgesetzt wurde und mit der Beschaffung eines LF20/16 für die Abteilung Mönchzell und wir das TLF 16/24 Unimog in Dienst gestellt haben.
Zeitgleich wurde das LF16 Baujahr 1967 ausgemustert.

Mit der Inbetriebnahme der Feuerwehr Homepage zum Kameradschaftsabend 2007 wurde diese Historie der Feuerwehr Meckesheim geschrieben von Bernd Ellwanger aus 1992 erweitert!!

Meckesheim 06.1.2007
Matthias Grasse
Kommandant